Zur Gemeinde St. Stephanus gehören die Katholiken aus Gleisweiler und aus Frankweiler; das sind zusammen etwa 450 Menschen.
Sie werden vertreten durch den Gemeindeausschuss.
Die Gottesdienste werden in der Pfarrkirche St. Stephan in Gleisweiler gefeiert, die tagsüber für Besichtigung und Andacht geöffnet ist.

Eine Aktive Gruppe der Gemeinde sind die Messdiener.

nach oben


Sternsinger 2015 Zurzeit sind auch in Gleisweiler die Sternsinger unterwegs, um für die ärmsten Kinder in der Welt zu sammeln.

(Das Foto ist am Sonntag, den 4.1.15 entstanden.)



Am 10. und 11. Oktober 2015 wurden die neuen Gremien der Pfarrei Hl. Anna gewählt.
Die Gemeinde hat Diakon Michael Geiger (1. Vorsitzender), Peter Doll (2. Vorsitzender), Irmgard Geiger, Thomas Jünger und Adam Bien in den Gemeindeausschuss (GA) gewählt.
Im Pfarreirat vertritt Diakon Michael Geiger die Gemeinde. Gewähltes Mitglied des Verwaltungsrates - und damit auch Mitglied des GA ist Christian Weisenberger.

nach oben


Messdiener von St. Stephanus Gleisweiler
Die Messdiener Gleisweiler sind eine treue und verschworene Gemeinschaft. Neben ihrem zuverlässigen Dienst in der Heiligen Messe zeigen sie auch außerhalb der Kirchentüren großes Engagement.
So haben sie das Diözesanmessdienertunier 2013 in Leimersheim gewonnen und ebenso beim Fußballtunier in Herxheim den 1. Platz belegt.
Sie haben zur Zeit 13 Mitglieder und werden geleitet von Diakon Michael Geiger aus Gleisweiler.
Hier ein paar Eindrücke von ihrem Tun:

nach oben


Die Pfarrkirche St. Stephan in Gleisweiler

1760–62 wird die katholische Kirche St. Stephan von dem Kurpfälzischen Hofbaumeister Franz Wilhelm Rabaliatti errichtet. Der Saalbau mit Eckpilastern wird von einem pilastergegliederten Chor begrenzt. An der Nordseite befindet sich der ehemalige Chorturm aus dem Jahr 1354. Sein letztes Geschoss ist über einem Rundbogenfries vorgekragt und mit einem Walmdach gedeckt; dies spricht für die Funktion eines Wehrturms. Im Erdgeschoss unter dem Sterngewölbe befindet sich ein erkerartig vorspringender Sakramentsschrein, welcher um das Jahr 1500 errichtet wurde.

nach oben

©2016 Pfarrei Edenkoben