»Angebote zum Glauben«


Gottesdienste
Mittelpunkt der Kirchengemeinde ist Jesus Christus. Sein Leben, sein Leiden, seine Auferstehung und seine Gegenwart feiert die Gemeinde in der Eucharistie (Heilige Messe).
Darüber hinaus gibt es viele andere Formen von Gottesdiensten, die in der katholischen Kirche und so auch bei uns in St. Anna - Pfarreiengemeinschaft Edenkoben gefeiert werden.


zum Überblick


Beerdigung
Es tut weh, einen geliebten Menschen zu verlieren. Ein würdevoller Abschied von dem Verstorbenen kann helfen, Trauer und Schmerz zu verarbeiten. Da nach dem Tod eines Menschen viel erledigt werden muss, ist es hilfreich sich an ein Beerdigungsinstitut zu wenden. Dieses setzt sich dann auch mit dem zuständigen Pfarramt in Verbindung - wenn eine kirchliche Bestattung bzw. Trauerfeier gewünscht ist. Voraussetzung für eine kirchliche Beerdigung ist die Mitgliedschaft in der katholischen Kirche.
Wird dem Pfarrbüro ein Todesfall gemeldet, wendet sich der Pfarrer an die Trauerfamilie, um die kirchliche Feier vorzubereiten wenn die Familie ihn nicht schon vorher benachrichtigt hat.

Ablauf einer Beerdigung

  • Die engsten Angehörigen verabschieden sich am Sarg.
  • Trauerfeier in der Friedhofskapelle mit Liedern, Gebeten, kurzem Lebenslauf, Lesung aus der Bibel und Ansprache.
  • Gang zum Grab, Segnung des Grabes, Herablassen des Sarges, Bestreuen mit Erde und Besprengen mit Weihwasser, Errichtung des Kreuzes, Gemeinsames Gebet ("Vater unser") und Segen.
  • Anschließend persönliches Abschiednehmen. Ein schöner Ritus ist, dem Verstorbenen mit Weihwasser die letzte Ehre zu erweisen
  • .
  • Nach der Trauerfeier und dem Abschiednehmen auf dem Friedhof empfiehlt sich im Anschluss an die Beerdigung ein 1. Sterbeamt in der Pfarrkirche. Dabei feiern wir die Auferstehung Christi und die Hoffnung auf das ewige Leben.

Urnenbestattung

Im Falle einer Einäscherung des Verstorbenen gibt es zwei Möglichkeiten:
  1. Es findet eine kirchliche Trauerfeier in der Aussegnungshalle des Friedhofs statt, anschließend wird der Sarg vom Beerdigungsinstitut zur Verbrennung überführt. Die Urnenbeisetzung erfolgt dann einige Tage später in kleinem Kreise - auf Wunsch mit kirchlicher Begleitung.
  2. Die Urnenbeisetzung erfolgt unmittelbar nach der kirchlichen Trauerfeier auf dem Friedhof.


zum Überblick


Feier der Versöhnung (Buße, Beichte, )
Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil hat sich das Verständnis des Bußsakramentes grundlegend geändert, doch der Inhalt ist derselbe geblieben: Wir feiern, dass Gott uns unsere Sünden vergibt. Im Gleichnis vom Verlorenen Sohn (Lk 15, 11-32) erzählt Jesus von einem Sohn, der seinen Vater verlässt, seinen Erbteil verjubelt und mit schlechtem Gewissen wieder nach Hause zurückkommt. Der Vater schließt ihn in seine Arme und feiert ein Fest. Und genauso wie der Vater wird auch Gott die Menschen, die zu ihm kommen, aufnehmen. Das ist ein Grund zur Freude: Gott feiert mit uns das Fest der Versöhnung.
Diese Versöhnung wird uns immer wieder zugesagt, zum Beispiel wenn wir das "Vater unser" beten ("und vergib uns unsere Schuld"), oder zu Beginn eines Gottesdienstes ("Es erbarme sich unser der gütige Gott, er nehme von uns Sünde und Schuld und schenke uns ewiges Leben."), oder in einem Bußgottesdienst. Wir können der vergebenden Liebe Gottes sicher sein, wenn wir versuchen, Schaden, den wir angerichtet haben, wieder gut zu machen oder wenn wir uns bei Menschen entschuldigen, denen wir Unrecht getan haben.
Die höchste Form der Feier der Versöhnung ist das Sakrament der Buße, das je nach Wunsch im Beichtstuhl oder in einem persönlichen Beichtgespräch gespendet wird.
Aktuelle Angaben dazu sind stets dem neuen Pfarrbrief zu entnehmen oder auch im Pfarrbüro zu erfragen.


zum Überblick


Krankenkommunion
Wer nicht mehr in den Gottesdienst kommen kann (Altersgründe, Krankheit), hat die Möglichkeit der Kranken- bzw. Hauskommunion. Dieser Dienst wird von ehrenamtlichen Kommunionhelfer/innen zusammen mit den hauptamtlichen Seelsorgern angeboten. Falls Sie oder ein Angehöriger oder Bekannter diesen Dienst in Anspruch nehmen möchten, teilen Sie diesen Wunsch bitte dem Pfarrbüro mit.


zum Überblick


Liturgische Dienste
"Gottesdienst" bedeutet sich Gott und einander in Gemeinschaft zuzuwenden. Die Gläubigen sind deshalb - wie das Zweite Vatikanische Konzil es formuliert - zur aktiven Teilnahme eingeladen. Dazu gehören das gemeinsame Singen und Beten, der Empfang der Heiligen Kommunion und die Übernahme von bestimmten Aufgaben im Gottesdienst.

Unter die liturgischen Dienste werden gezählt:

  • die Sakristanin, die sich um den äußeren Rahmen kümmert (z.B. Herrichten des Kirchenraums, die liturgische Kleidung und die liturgischen Gefäße)
  • die Ministrantinnen und Ministranten (Minis), die ganz vielfältige Dienste im Bereich der Gottesdienste - stellvertretend für die ganze Gemeinde übernehmen - übernehmen
  • die Lektorinnen und Lektoren, die die Lesungen und die Fürbitten vortragen
  • die Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer, die beim Verteilen der Hl. Kommunion mithelfen und die teilweise auch kranken Gemeindemitgliedern die Hl. Kommunion nach Hause bringen können
  • die Organisten, Musiker und Sänger, die bei der musikalischen Gestaltung zum Lob Gottes und zur Freude der Gemeinde mitwirken
  • die Gottesdiensthelferinnen und - helfer, die selbständig Wortgottesfeiern vorbereiten und gestalten.


zum Überblick


Totengedenken
Traditioneller Tag, an dem die Kirche ihrer Verstorbenen gedenkt, ist "Allerseelen" (2. November). Da aber der 1. November ("Allerheiligen") staatlicher Feiertag ist, besuchen wir an diesem Tag die Friedhöfe. In diesem Rahmen findet auch ein Gottesdienst mit Gräbersegnung auf unserem Friedhof statt.
Es ist auch eine gute und sinnvolle Tradition, in Eucharistiefeiern (Heiligen Messen), der Toten zu gedenken. Traditionsgemäß werden so z.B. die drei Sterbeämter nach dem Tod eines Angehörigen und die Jahresgedächtnisse gefeiert. Wer möchte, dass ein Verstorbener im Gebet der Kirche namentlich erwähnt wird (d.h., dass für ihn "eine Messe gelesen" wird), wende sich bitte ans Pfarrbüro.


zum Überblick

©2016 Pfarrei Edenkoben